Personen-Verzeichnis

Verzeichnis der Personen, welche eine Beziehung zum Dreisamtal und seine Umgebung haben:
Politiker, Kirchenleute, Künstler, Handwerker, ….

A

Vorschaubild

Altenburger, Franz Bernhard (*? – †1763): Barockmaler, geboren in Schwaz/Tirol, kam mit anderen Schwazer Künstlern in den Breisgau, ab 1728 in Freiburg nachweisbar. [Hermann Brommer, 1981, S. 11], [mehr in Wikipedia, 17. 1. 2019]

Vorschaubild

Altrogge, Ilse: Künstlerin – Ölmalerei, Graphik, Plastiken, Handpuppen – lebt und arbeitet in Stegen.

Vorschaubild

Amann, Wilhelm (1884-1961): Freiburger Holzbildhauer

Vorschaubild

Appold, Uwe (*1942): Diplom-Designer, Bildhauer und Maler, geboren in Wilhelmshafen, lebt und arbeitet in Flensburg. Er gestaltete für MISEREOR das Hungertuch 2019 „Mensch, wo bist du?“.

B

Vorschaubild

Bagnato, Johann Caspar (1696-1757): Baumeister des Barocks in Südwest-deutschland. Er war Baudirektor der Deutschordensballei Schwaben-Elsass-Burgund. Unter anderem schuf er St. Marien (ab 1732) auf der Insel Mainau, Bodensee; (ab 1738) Pfarrkirche St. Remigius in Merdingen.
[mehr in Wikipedia, 24.8.2018]

Vorschaubild

Baumhauer, Hans (1913-2001): Kunstmaler, Glasmaler, Mosaikkünstler und Plastiker; geboren in München, gestorben in Freiburg.

Vorschaubild

Bausenhart, Arthur (1910 – 2005): Holzbildhauer aus Littenweiler

CW Loth

Bierling, Johannes: geboren 1954 in Oberammergau (Bayern), Bildhauer und Grafiker; lebt in Freiburg, hat seine Werkstatt im E-Werk, Freiburg-Stühlinger.

C-D

Dannemann, Gerhard (1850 - 1921), deutsch-brasilianischer Zigarrenfabrikant, geboren in Bremen. Nach seiner Verwundung im deutsch-französischen Krieg hielt er sich zur Genesung 1971-1872 in Freiburg auf und „lernte hier viel über den Tabaksbau“. 1872 wanderte er nach Brasilien aus und „startete dort seinen Siegeszug mit Tabak“. 1912 beschäftigte er rund 4.000 Mitrbeiter in sechs Fabriken. Er war Initiator und Besitzer der ehemaligen Villenkolonie „Dannemann“ in Freiburg Littenweiler, erbaut kurz vor Beginn des 1. Weltkriegs. Die fünf Häuser der Villenkolonie stehen noch heute, Ekkebertstraße 19 bis 33, in Littenweiler. Zum Besitz von Gerhard Dannemann gehörte wohl ab 1912 auch der Friedrichsbau in Freiburg. Ihn erwarben 1921, nach dem Tod Dannemanns, Franz-Xaver und Emma Seiler.
Zitate und Informationen aus dem Artikel Friedrichsbau in „Ingo Kropat: Historisches Freiburg – Freiburger Geschichte und Geschichten aus Freiburg“; Zugriff im Mai 2019

Verklärung Christi
Verklärung Christi

Disse, Rainer (1928 – 2008): deutscher Architekt, vorwiegend im Kirchenbau tätig. Architekturstudium in Karlsruhe bei Egon Eiermann. „Rainer Disse avancierte zum wichtigsten Kirchenbau-Architekten auf der Gebiet der Erzdiözese für das Jahrzehnt zwischen 1960 und 1970“. [Werner Wolf-Holzäpfel, Seite 552/553]
Werke unter anderem [mehr in Wikipedia]:

Max-Planck-Institut

Dörr, Herbert (1924 - 2002): Architekt aus Au bei Freiburg
Werke unter anderem:

Dorwarth, Rainer (1924-2015): Künstler, geboren in Welver/Westfahlen, nach dem Studium (Freiburg, Paris) frei schaffender Künstler in Freiburg-Littenweiler.

Dritscheler, Katrina: Ehefrau von Andreas Raufer. Das Ehepaar ließ ein Steinkreuz, das am Eingang des Attentals steht, im Jahr 1814 errichten. Beide Namen sind Bestandteil der Inschrift auf dem Sockel des Kreuzes.

E

Etticho: elsässischen Herzogs um 1620, Vater der Hl. Odilia.

Vorschaubild

Engelmann, Richard (1868-1966): Bildhauer der konservativen Moderne. Nach seiner Entlassung durch die Nationalsozialisten als Professor der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar lebte er bis zu seinem Tod in Kirchzarten. Zahlreiche seiner Werke sind in Freiburg präsent. [mehr in Wikipedia – die freie Enzyklopädie]

Grab Engelmanns in Freiburg-Günterstal (1953)

F

Faller, Matthias (1707-1791): Schwarzwälder Holzschnitzer; Hauptwerke in der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt in St. Märgen, weitere religiöse Werke im Umkreis von St. Peter, wo er ab 1751 seine Werkstadt hat. In seinen letzte Lebensjahren gestaltet er Schilder für Schwarzwalduhren. [mehr in Wikipedia]

Fauler, Philipp Anton: Eisengießerei in Freiburg, die den Roßkopfturm hergestellt hat, welcher 1889 eingeweiht wurde.
- Roßkopfturm
- Etwas zur Geschichte der Familie Fauler und der Eisengießerei; Badische Zeitung, 23. 6. 2014.

Feyel

Feyel, August (1881 – 1963): Maler realistischer, ungeschönter Landschaften und Ort vorwiegend aus dem Schwarzwald- und dem Bodensee-Gebiet. Geboren in Überlingen, gestorben in Ebnet, Wohnte seit 1922 in Ebnet, war bis 1949 hauptberuflich Schulleiter in der Gemeinde Ebnet, dessen Grundschule nach ihm benannt ist.
[mehr in Wikipedia, 17. 1. 2019]
-Ansicht der Südseite der Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet, 1948.

Frank, Kurt (1926 – 1995): Maler, Glaskünstler aus Tübingen; Website über Kurt Frank; [mehr in Wikipedia]
Öffentliche Arbeiten am Bau im Raum Freiburg:
-Freiburg, St. Albert-Bischofslinde: Glasfenster und Altarrückwand, 1972
-Glasfenster in der Auferstehungskirche, Freiburg-Littenweiler, 1962

G

Benedikt Gambs

Gambs, Benedikt (* um 1703 bei Lindau; † 15. November 1751 in Ebnet): Künstler aus dem Westallgäu und einer der bedeutendsten Maler des Barock im Breisgau. Er lebte und arbeitete ab 1740 im Breisgau. Kurz vor seinem Tod erhielt er das akademische Bürgerrecht in Freiburg und heiratete die Kammerjungfrau Veronica König, die er bei seinen Arbeiten im Schloss Ebnet kennengerlernt haben muss. Begraben ist er in St. Hilarius, Freiburg-Ebnet. [mehr in Wikipedia]
Werke vom Benedikt Gambs (unter anderem):

Benedikt Gambs

Geiges, Fritz (* 1853 in Offenburg; † 1935 in Freiburg): Freiburger Glas- und Monumentalmaler, bedeutender Restaurator für Glasmalerei und Lokalhistoriker. [mehr in Wikipedia]
Werke unter anderem: „Der heilige Georg“ am Schwabentor (1903), Freiburg; Glasfenster in der Herz-Jesu-und Johanniskirche in Freiburg.

Gottschall, Klaus (1923 – 1995): Freiburger Architekt
Werke unter anderem:

Gutmann, Franz (*1928): Bildhauer, lebt und arbeitet in Stohren am oberen Ende des Münstertals (Südschwarzwald). (Würdigung zum 90 Geburtstag im „Dreisamtäler“ 10.10.2018, Seite 5: (pdf-Datei) | Würdigung zur Verleihung der Ehrenbürgerwürde von Münstertal, BZ 9.3.2019)
Werke unter anderem [mehr in Wikipedia]:

H

Vorschaubild

Haaf, Walter: Bildhauer aus Zell am Harmersbach
Werke unter anderem:

Vorschaubild

Husemann, Friedrich (*1887 in Blasheim/Lübbecke; †1959 in Wiesneck/Buchenbach), ein deutscher anthroposophischer Arzt und Psychiater. Als Medizin-Student lernte er Rudolf Steiner kennen. 1930 gründete er das „Sanatorium Wiesneck“, die heute nach ihm benannte anthroposophisch orientierte „Friedrich-Husemann-Klinik“ für Psychiatrie und Psychotherapie. Er begründete das Standardwerk der Anthroposophischen Medizin „Das Bild des Menschen als Grundlage der Heilkunst“. [mehr in Wikipedia]

I-J

Jeblinger

Jeblinger, Raimund (1853 - 1937): oberösterreichischer Architekt des Historismus, wandte sich unter dem Einfluss des Jugendstils mit glänzenden Leistungen dem Neubarock zu, leitete 1901 – 1924 das erzbischöfliche Bauamt Freiburg. [Hermann Brommer, 1981, S. 12]
[mehr in Wikipedia, 3. 2. 2019]
-Nach seinen „Zeichnungen und Angaben“ erfolgte 1906/08 die Er-
weiterung der Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet (Westanbau
mit heutigem Haupteingang, Foto rechts).
-1903/1906 Freiburg, Gebäude des Erzbischöflichen Ordinariats,
Herrenstraße (maurisch/neuromanisch; Dekor: Jugendstil)

Erzbischöfliches Ordinariat, Freiburg
Arhitekt: Raimund Jeblinger; Ausmahlung: Freiburger Künstler Franz Schilling

Foto links:
Treppenaufgang des Haupteingangs, Schoferstr. 2
Foto rechts:
Säule im kleinen Sitzungssaal (Thomas-Nörber-Saal)

Fotos:
© Pascal und Wilfried Leiser, 27.11.2018
 

Jeblinger
Jeblinger

K

Klausmann, Wilhelm: Kappler Zimmermeister, errichtete Dachstuhl und Dachreiter der Marxenhof-Kapelle 1964

Kleiner, Rudolf: Kirchzartner Steinmetzmeister, Er schuf 1970 das Dilger-Kreuz, ein Wegkreuz an der Straße Am Engenberg von Kirchzarten nach Neuhäuser, das von der Familie Dilger aus Neuhäuser gestiftete wurde.

Koch, Johann: Freiburg Glockengießer, hat die Glocke der Marxenhof-Kapelle 1879 gegossen, so die Inschrift auf ihr.

L

St. Hilarius

Lehr, Frido (*1928): Bildhauer, geboren in Sinsheim, Ausbildung in der Bauhütte „Heiliggeist“ Heidelberg und freie Akademie in Mannheim, seit 1949 freischaffender Künstler in Karlsruhe. [Hermann Brommer, 1981, S. 14].
[mehr in Wikipedia, 1. 2. 2019]
-Zelebrationsaltar (Foto rechts) und Lesepult (Ambo), 1981,
in der Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet.

CW Loth

Loth, CW: Holzbildhauer und Grafiker aus Freiburg; lebt in Freiburg-Ebnet, hat seine Werkstatt im E-Werk, Freiburg-Stühlinger.
-Ebenen“, entstanden beim Holzbildhauer-Symposium in Freiburg-Ebnet, 2013
-Homepage des Künstlers

M

Mezger, Gebr.: Werkstätte für kirchliche Kunst (Altäre, Kanzeln, Heiligenfiguren) in Überlingen der Brüder Eugen Mezger (gest. 1908) und Viktor Mezger (1866-1936). Sie hatten die Werkstätte 1897 von Josef Eberle (1839-1903) übernommen und führten sie als „Eberlesche Werkstätte für kirchliche Kunst von Gebr. Mezger Überlingen a/S. Baden“ weiter.

Vorschau

Hochaltar in St. Balsius, Buchenbach

Zu den Arbeitsweisen, der kunsthandwerklichen Sparten in der Zeit zwischen Gründung des Deutschen Reichs und Erstem Weltkrieg führt Werner Wolf-Holzäpfel aus: so „verfügten Eberle und die Gebrüder Mezger über einen reichen Bestand an Vorlagensammlungen, die ihnen einen fast lückenlosen Überblick über die europäische Kunstgeschichte boten. Dazu gehörten Musterbücher, Fotografien, Publikationen und eine Grafiksammlung sowie eine Auswahl an Gipsabdrücken und zahlreiche Musterfiguren. Die Auftraggeber konnten sich in einem Art Katalog ihr ikonografisches und künstlerisches Programm zusammenstellen, welches der Planung und Angebotsausarbeitung zu Grund gelegt wurde.“ [Werner Wolf-Holzäpfel, Seite 520]

Literatur u.a. – Zugriff im Oktober 2019:
Lorenzer, Anna Barbara: Restaurierauffassung um 1900, die Werkstatt Gebrüder Mezger; Denkmalpflege in Baden-Württemberg 2/2010 (pdf-Datei)
Wikipedia – Die freie Enzyklopädie: Viktor Mezger der Ältere

N-O

P-Q

R

Rickert, Arnold (1889 – 1974): Bildhauer geboren in Zoppot bei Danzig, kam 1890 mit seinen Eltern nach Freiburg. Ausbildung als Holz-, Stein- und Metallbildhauer in Berlin und München. Von 1919 bis 1928 freischaffender Künstler in Freiburg, Mitglied in der Badischen Secession. Ab 1928 in Bielefeld an der dortigen Handwerker- und Kunstgewerbeschule, bis 1955 Leitung der Bildhauerklasse. [Michael Klant, 1998; S. 36, 231]

Ruckteschell, Gerhard von (1894 - 1970): Bildhauer, geboren in Hamburg, studierte in Freiburg Musik, absolvierte eine Schreinerlehre, mit Meisterbrief im Jahr 1927 eröffnete er in Freiburg-Herdern eine eigene Werkstatt. Nach einer Zeit in Baden-Baden und Dachau, zog er zusammen mit seinem Bruder in den Markenhof nach Burg am Wald in die „Villa am Park“. Begraben ist er auf dem Alten Friedhof in Kirchzarten. [mehr ... Heimatgeschichtliche Arbeitskreis Stegen], Zugriff im August 2019 Zahlreiche Skulpturen und Kreuze in und um Kirchzarten zeugen von seiner Arbeit, unter anderem:

S

Garten

Sickingen-Hohenburg, Ferdinand Hartmann Freiherr von (1673-1743): österreichisch-kaiserlicher Geheimrat und Statthalter zu Freiburg, Ortsherrschaft von Ebnet, heiratete 1697 Elisabeth Magarethe Sidonie Gräfin von Pappenheim. In Ebnet legte er ab 1707 einen großzügigen Garten in französischem Stil an und nahm „1720/21 die Umgestaltung und Vergrößerung der ursprünglich gotischen Ebneter Pfarrkirche in Angriff, was zu einer spätbarocken Ausgestaltung des Inneren führte“ [Paul-René Zander, 1997, S. 6].
-Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet

Ebneter Herrenhaus (1696) und Barockgarten (1707) aus dem Altarblatts der Ebneter Pfarrkirche, Bernhard Altenburg (1730)

Vorschaubild

Siegele, Jörg: geboren 1952 in Freiburg im Breisgau, Bildhauer und Objektkünstler; lebt und arbeitet in Freiburg im Breisgau.
Werke unter anderem:

Vorschaubild

Spiegelhalter, Franz (1899-1988): Holzbildhauer aus Freiburg-Herdern [mehr in Wikipedia]
Werke unter anderem:

Sch

Schaufelberger, Benedikt (1929 - 2011): vielseitiger Künstler, lebte und arbeitete seit 1958 in Freiburg-Kappel. Kurzbiografie und Arbeitsschwerpunkte auf der Web-Site des Vereins „Kunst und Kulturverein Freiburg-Kappel“; Werkverzeichnis auf der Web-Site von Benedikt Schaufelberger

-Entwurf der Marxenhof-Kapelle, Freiburg Kappel, 1964

B. Schaufelberger
B. Schaufelberger

-Osterleuchter: „Jonas, vom Fisch ausgespien, trägt die Osterkerze“, Bronzeguss

von 1993 in der Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet
Das Motiv des Osterleuchters bezieht sich auf Erzählungen im Matthäus- und Lukas-Evangelium (Mt 12,38-40 sowie 16,1-4 und Lk 11,29-30): von Jesus wird gefordert ein „Zeichen“ zu geben. Darauf antwortet er (Matthäus 12,39-40): „… Diese böse und treulose Generation fordert ein Zeichen, aber es wird ihr kein Zeichen gegeben werden außer das Zeichen des Propheten Jona. Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches war, so wird auch der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein.“

-Tabernakel-Podest, Bronzeguss, von 2002 in der Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet

Freiburg Schelenz 212

„Große Terrakotta-Gruppe“ (1964/65), Innenhof des Landgerichts Freiburg

Schelenz, Walter (21. 5. 1903 in Karlsruhe – 5. 9. 1987 in Freiburg im Breisgau), Bildhauer. Er arbeitet in Menzenschwand, Bonndorf und ab 1955 in Freiburg. In Freiburg stehen Werke von ihm im Innenhof des Landgerichts Freiburg, „Große Terrakotta-Gruppe“ (1964/65), am Rotteckring, „Mahnmal für die Opfer des Naziregimes“ (1975).
[mehr in Wikipedia]

-Auferstehungskirche, Freiburg-Littenweiler: Außenseite der Eingangstür.

Schröder, Gregor (1906–1976): Freiburger Architekt
-Planung der Dreifaltigkeitskirche in FR-Waldsee, eingeweiht am 10. Oktober 1953
-Planung und Bau der Herz-Jesu-Kirche in Stegen, ellipsenförmiger Grundriss, 1959-1962,
eingeweiht am 28.3.1965
-weitere Arbeiten: siehe Fußnoten vom „Kleinen Kirchenführer“ der Kirche St. Marien, Teningen-Köndringen,
Zugriff im Januar 2019

St

H.G. Stritt

Stritt, Hans Georg (1913-1970): Glasmaler, geboren in Freiburg, übernahm 1937 das väterliche Atelier des Kaiserlichen Hofmalers Eduard Stritt, Freund und Dichter Reinhold Schneider wohnte 20 Jahre bei H.G. Stritt im Haus Mercystr. 2, Freiburg.
[Hermann Brommer, 1981, S. 14]
[Informationen zum Vater Eduard Stritt in Wikipedia, 2. 2. 2019]
-Drei Bildfenster von 1938 in der Pfarrkirche St. Hilarius in
Freiburg-Ebnet.
-Fenster in den Kirchen von Albbruck und Titisee

T-V

W

Weiel, Christiane: Bildhauerin und Gestalterin von Miniaturen, Installationen; lebt und arbeitet in Schallstadt-Mengen.
-Rosa und der Traum vom Fliegen“, entstanden beim Holzbildhauer-Symposium in Freiburg-Ebnet, 2013

Wienert, Carl Heinz (1923 – 1963): deutscher Maler der Konkreten Kunst und Hochschullehrer. Er studierte an der Kunstakademie in Kassel. Ab 1954 war er an Kunst-und Werkschule Pforzheim tätig und von 1959 bis zu seinem Tod als Professor an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg.
Werke unter anderem [mehr in Wikipedia]:

X-Z

Oktober 2019

zum Artikelanfang zum Artikelende