Herz-Jesu-Kirche, Stegen

Herz-Jesu-Kirche

Westseite des 35m hohen Turms der Herz-Jesu-Kirche

Herz-Jesu-Kirche

Die Herz-Jesu-Kirche ist Pfarrkirche der katholischen Pfarrei Herz-Jesu, Stegen, der Seelsorgeeinheit Dreisamtal.

Sie steht in Ost-West-Richtung auf dem Gelände des ehemaligen Schlosses Weiler zwischen der Hauptstraße und der Zartener Straße.

Erbaut wurde sie in den Jahren 1959 bis 1962 nach den Plänen des Freiburger Architekten Gregor Schröder. Geweiht wurde sie am 28. März 1965 zu Ehren des allerheiligsten Herzens Jesu und des heiligen Märtyrers Sebastian.

Herz-Jesu-Kirche
Herz-Jesu-Kirche

Der Turm

Der Turm mit einer Höhe von 35 m steht neben dem Kirchengebäude und trägt vier Glocken. Sie wurden im Dezember 1965 in Heidelberg gegossen und am 17. März 1966 geweiht.

Foto links:
Westseite der Herz-Jesu-Kirche gesehen von der Hauptstraße aus
Foto rechts:
Turmkreuz und Storchennest der Herz-Jesu-Kirche

Kircheninnenraum

Der Kirchenraum mit ellipsenförmigem Grundriss wird von einer gewölbten Kasettendecke aus Holz überspannt.
Das Mosaik hinter dem Altar, geschaffen vom Freiburger Kunstmaler Hans Baumhauer, nimmt das Motiv der Johannes-Minne auf.

Innenraum der Herz-Jesu-Kirchen, Altar und Altarbild
 

Herz-Jesu-Kirche
Herz-Jesu-Kirche

Eingangstür

Herz-Jesu-Kirche

Foto links:
Eingangstür an der Kirchenwestseite der Herz-Jesu-Kirchen

Foto rechts:
Linker Griff der Eingangstür: Brot

Foto ganz rechts:
Rechter Griff der Eingangstür: Fische
 

Herz-Jesu-Kirche
Herz-Jesu-Kirche
Herz-Jesu-Kirche

Historisches zur Herz-Jesu-Kirche

1958Neugründung der Pfarrkuratie Stegen, diese umfasst die Ortsteile
Stegen, Wittental und Zarten. Die Seelsorge wird den Patres der
Ordensgemeinsaft der Herz-Jesu-Priester übertragen, sie ist seit
1929 in Stegen.
1959Beginn des Baus der Herz-Jesu-Pfarrkirche am 25. April 1959 nach den
Plänen des Freiburger Architekten Gregor Schröder.
Das Kirchenbauvorhaben wurde in der Amtszeit von Pater Rektor Georg
Haskamp in Angriff genommen. Der Bau erfolgte unter dem ersten
Pfarrkurat Pater August Dierker und seinem Nachfolger Pater August
Stemann und wurde 1961/62 abgeschlossen unter dem Pfarrkurat Arno
Bruder.
1961Benediktion der Kirche durch Dekan A. Müller Breisach
1965Weihe der Kirche und des Altars durch Erzbischof Hermann Schäufele am 28. März 1965 zu Ehren
des allerheiligsten Herzens Jesu und des heiligen Märtyrers Sebastian.

Links für weitere Informationen

Februar 2019