Freiburg-Ebnet

Ebnet

Ebnet aus der Luft gesehen, Aufnahme von Mai 2014, Blick von Ost nach West

Die Ortschaft Ebnet mit 2678 Einwohnern ( 12.2020 / 1.1.2018: 2.613) ist seit 1974 ein östlicher Stadtteil von Freiburg mit eigener Ortsverwaltung. Die Ortschaft liegt zwischen der Dreisam und dem Südhang des Rosskopf am Ausgang des Zartener Beckens. Durch Ebnet fließt der Eschbach und mündet beim Ebneter Schloss in die Dreisam.

Ebnet

Karte von Ebnet mit Gemarkungsgrenzen des Geoportals FreiGIS der Stadt Freiburg
OpenStreetMap, Karte von Ebnet mit Gemarkungsgrenzen

Markant für das Ebneter Dorfbild sind die barockisierte Pfarrkirche St. Hilarius, in erhöhter Lage über dem Ort, das Rokokoschloss mit seinem Schlossgarten zwischen Dreisam und Eschbach sowie innerhalb des Ortskerns Bauernhöfe, die durch ihre großen, tief gezogenen Dächer auffallen.

Pfarrkirche St. Hilarius
Rokokoschloss Ebnet
 

Ebnet
Ebnet

Eine im Landschaftsbild der Gemarkung auffallende Besonderheit ist in Verlängerung des Gewanns Rehmatten eines der zwei Wasserwerk der Stadt Freiburg und die abgezäunten Flächen dreier Tiefbrunnen im Gewann Hungerbrunnen.

Ebnet

Die drei Tiefbrunnen östlich des Ortes
nördlich und südlich der Landstraße L133 zwischen Ebnet und Zarten

Zentrale Achse des Ortes, auch für den Durchgangsverkehr zwischen Freiburg und den Gemeinden des nördlichen Dreisamtals, ist die Schwarzwaldstraße. Gekreuzt wird sie von der Steinhalde und deren südlicher Fortsetzung, dem Hirschenhofweg.

Urkundlich wird der Ort Ebnet erstmalig in einer Schriftrolle von St. Peter erwähnt. Datiert auf den 30. September 1113 heißt es dort - übersetzt aus dem Lateinischen: Eben derselbe Herzog Berthold machte mit uns einen gewissen Tausch; er gab uns ein Gut bei dem Dorf, das Ebnet genannt wird, und sechs Lehensgüter bei Ibental, und nahm dafür ein Grundstück, das wir bei Steinenstadt hatten, wegen seines Ritters Adelbert von Staufen. [Adolf Schmidt, 1999; Seite 25] Im Jahr 2013 wurde daher ein 900-jähriges Jubiläum gefeiert.

Ansichten von Ebnet

Der östliche Ortsrand von Ebnet

Ebnet
Ebnet

Foto links aus dem Jahr 2007: Blick von der Straße Am Hörchersberg, Freiburg-Lttenweiler, über die B31 zur Steinhalde
davor die Gewanne "Hornbühl" und "Kreuzäcker", das Wasserwerk Ebnet, der Brunnensteg über die Dreisam.
Das Gewann "Hornbühl" - ganz links auf dem Foto - ist noch nicht bebaut, die Anna-Kapelle steht noch nicht.
Foto rechts aus dem Jahr 2011: Blick von Dreisamtal auf das Neubaugebiet der Hornbühlstraße von der Hornbühlstraße 7
im Süden bis zur Anna-Kapelle im Norden

Ebnet
Ebnet

Foto aus dem Jahr 2020
links: die Häuser am südlichen Ende der Hornbühlstraße, Giebelfront der Bruggastr. 24 sowie Hornbühlstr. 11, graues Dach
und Haus Nr. 9, rotes Dach
rechts: die Häuser Hornbühlstr. 5 mit grauem Dach und 8a, rotes Dach, sowie rechts im Hintergrund die Giebelfront der
Zartener Str. 6
unten, horizontal scrollbar: die Hornbühlstraße von Haus Nr. 11 bis Haus Nr. 8a und Spielplatz

Blick vom Galgenberg auf den östlichen Ortsrand von Ebnet und ins Dreisamtal

Ebnet
Ebnet

Im Hintergrund Kirchzarten mit St. Gallus-Kirche und Giersberg; Hinterwaldkopf.

Foto links:
Häuser entlang der Schwarzwaldstraße,
St. Anna-Kapelle.

Foto rechts:
Dächer der Häuser entlang der Schwarzwaldstraße und der Hornbühlstraße davor das Gewann Rehmatten
 
 

Blick vom Südufer der Dreisam zum Scheibenberg

Ebnet
Ebnet

Blick über den Schlossgarten hinweg zum Dorf mit Häusern an der Schwarzwaldstraße, dem Kirchturm von St. Hilarius, im Hintergrund der Scheibenberg - Herbst- und Winter-Ansicht
 

Ortsteile, Straßen und Plätze

Nach dem die B31 vom 24. Oktober 2002 nicht mehr durch Ebnet führte, musste die Schwarzwaldstraße keinen überregionalen Durchgangsverkehr mehr aufnehmen. Das war der Baubeginn für zwei neue Wohnbereiche. Beide liegen südlich der Schwarzwaldstraße, die damit zwei neue Straßenzugänge von Süden aus erhielt: den Hirschhofweg und die Hornbühlstraße.
Wegen dringend benötigter Wohnungen im Raum Freiburg wurden in Ebnet weiterhin Wohngebiete ausgewiesen: der Sportplatz neben der Dreisamhalle sollte bebaut werden und vor dem östlichen Ortsrand eine Ackerfläche als „Hornbühl Ost“. Mit der Erschließung beider Gebiete wurde 2020 begonnen.

Ebnet

Blick vom Galgenberg auf den Teil des
Hirschenhofwegs am Rande des Schlossgeländes,
zunächst das "Haus der Musik" (Hirschenhofweg 14) dann Wohhäuser

Ebnet

Blick vom Franzosenweg, Littenweiler, auf die Hornbühlstraße

Ebnet

4. April 2020: östlicher Ortsrand von Ebnet

Kanalarbeiten

Wohngebiet „Hornbühl Ost“, seine zukünftige Lage zeigt das

obige Foto vom 4. April 2020, zu diesem Zeitpunkt war das Gelände noch brachliegendes Grünland. Mitte April 2020 begannen die ersten Erschließungsarbeiten mit Kanalarbeiten des Eigenbetriebs „Stadtentwässerung“. Zwei Turmdrehkräne wurden im Januar/Februar aufgebaut und nahmen ihre Arbeit auf.

Auf dem Foto unten vom Januar 2021 sieht man, dass inzwischen eine neue Verkehrsführung mit Zufahrt zum künftigen Wohngebiet am östlichen Ortsausgang von Ebnet entstanden ist.

Blick vom Scheibenberg auf die neue Verkehrsführung der Schwarzwaldstraße vor der Anna-Kapelle mit der Abzweigung zum Bäumleacker, der Zugangstraße zum zuküftigen Wohngebiet "Hornbühl Ost"Foto horizontal scrollbar

Ebnet
Ebnet
Ebnet

Foto links: Blick vom Galgenberg auf die Schwarzwaldstraße zwischen Hirschenhofweg und Bruggastraße.
Foto mitte: Das für eine Bebauung vom Gestrüpp freigeräumte Grundstücken zwischen Schwarzwaldstr. 147 und 153.
Foto rechts: Blick vom östlichen Ebneter Dorfrand die Schwarzwaldstraße entlang nach Westen; das zweite Haus auf der rechten Straßenseite ist der Steinharthof, links zweigt die Hurstbrunnenstraße ab.

Ebnet

Foto rechts oben: Die Steinhalde gesehen von der Steinhalde 16 aus über die Eschbachbrücke hinweg in Richtung Pfarrkirche St. Hilarius; auf der linken Straßenseite die Häuser 9 (KinderLernHaus) und 13.

Hirschenhofweg
Hirschenhofweg
Hirschenhofweg

Frühlingsattraktion am südlichen Ende des Hirschenhofwegs: rosa Blütenpracht der Zierkirschenbäume (Prunus accolade)!
Links und unten: Blick den Hirschenhofweg entlang in Richtung Schwarzwaldstraße.
Rechts: Blick vom Parkplatz auf die Front der Häuser des Hirschenhofwegs.

Hirschenhofweg

Blick an einem Oktober-Tag auf den Straßenabschnitt zwischen Zartner Straße und Schwarzwaldstraße in
Richtung Norden

Ebnet

morgens um 7.56 Uhr

Ebnet

morgens um 8.25 Uhr

Ebnet

abends um 21.43 Uhr

Ebnet

Blick an einem November-Tag bei wechselndem Wetter auf
den Straßenabschnitt zwischen Rehmattenstraße und
Bruggastraße in Richtung Süden hinüber nach Littenweiler
zum St.-Barbara-Wald

Ebnet

Gebäude

Rathaus, Steinhalde 6

Ebnet

Westfront des Rathauses
 

Ebnet


 

Ebnet

Gedenktafel an der
Rathaus-Nordwand

KinderLernHaus, Steinhalde 9-11; Kindergarten & Schule für Kinder von 3-10 Jahre, Webauftritt

Ebnet

Außen-Renovierung im Juni 2012.

Ebnet

Südfront mit Sonnenuhr.

Ebnet

Eschbachbrücke und Schulgebäude.

Milchvieh-Freilaufstall auf dem Gewann „Zwischen den Wegen“ an der L133 zwischen Ebnet und Stegen

Ebnet

Der Milchvieh-Freilaufstall vom Galgenberg aus gesehen.

Ebneter Dächer

Blicke auf die Dächer vom Galgenberg aus.

Ebnet

Dächer der Häuser "Am unteren Grün"
und an der "Alten Sägemühle".

Ebnet

Dach des Rathauses, Steinhalde 6.
 

Ebnet

Dach des Hättichenhofs,
Schwarzwaldstraße 241a.

Ebnet
Ebnet

Dachdeckerarbeiten am Wirtschaftsgebäude des Linderhofs, Ecke Schwarzwald- und Bruggastraße, gesehen von der Bruggastraße aus.
Rechts: Dachausschnitt.
 

Hausfassaden Ebneter Häuser

Ebnet
Ebnet

Hausfassade in der Bruggastraße und Fassadendetail
 

Ebnet
Ebnet

Hausfassade im "Klein Grün" mit einer
Skulptur von Jörg Siegele

Kirchen und Kapellen

Die katholische Pfarrkirche St. Hilarius in Ebnet, errichtet in der heutigen Form als barocker Kirchbau in den Jahren 1720 bis 1725, steht am Süd-Berghang oberhalb des Dorfes. Ausgerichtet ist die Kirche in West-Ost-Richtung mit Chor und Zwiebelturm auf der Ostseite. Kirchenpatrone sind Hilarius und Remigius.

Ebnet
Ebnet

Pfarrkirche St. Hilarius
 

Die St. Anna-Kapelle oder einfach Annakapelle steht am östliche Ortsausgang von Ebnet zwischen dem Fahrradweg und der Landstraße nach Stegen.
Errichtet wurde die Annakapelle zwischen 2009 und 2010 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Anna-Kreuz.

Ebnet
Ebnet

St. Anna-Kapelle,
geweiht 2010
 

Im Wald nahe dem Kleinen Rosskopf (562 m), auf dem Kamm zum Rosskopf, steht seit 1895 die Kapelle St. Wendelin. Die Kapelle wird von Ebnet aus betreut und die Pfarrgemeinde St. Hilarius hält jeweils am Sonntag in der Nähe des 21. Oktober, dem Wendelinstag, einen Bittgottesdienst vor der Kapelle ab.

Ebnet
Ebnet

Kapelle St. Wendelin
 

Ingenieur-Bauwerke: Brücken, ...

Brücken

Brücken
Brücken
Brücken
Brücken

Kleindenkmale

Von links nach rechts:
Nepomuk-Brückenkapelle
Hofkreuz des Steinharthofs
Anna-Kreuz
Winterhalterkreuz

 
 

Wegkreuze
Ebnet
Ebnet
Wegkreuze

Landwirtschaftliche Flächen, Wälder, ...

Galgenberg

Galgenberg mit Friedenskreuz im Herbst

Weniger als ein Zehntel der Gemarkungsfläche von Ebnet ist bebaut (2012: 687 ha Gesamtfläche, davon 56,2 ha bebaut).

Der überwiegende Teil der Gemarkungsfläche

ist bewaldet.
Diese zieht sich vom Galgenberg im Westen (nördlich der Kartäuserstraße) über den Scheibenberg am Nordrand der bebauten

Galgenberg

Ortsfläche (nördlich der Straßen: Am Galgenberg, Scheibenbergweg und Steinhalde) und dem Vorderen Wildbach (nördlich vom Traufweg) hinauf bis zum Roßkopf (737 m) und Hornbühl (726 m).

Foto rechts: Winterkahle Bäume mit viel Durchblick zum Ende des Scheibenbergwegs, hinter dem Wohnhaus der Scheibenberg Hochbehälter
Foto unten: Wald auf beiden Seiten des Welchenbachtals und Wiesen südlich der Steinhalde

Welchental

Landwirtschaftlich genutzt wird der östliche Teil der Gemarkung im Zartner Becken und am Talausgang
des Welchentalbach.

Ebnet

Die landwirtschaftliche genutzen Flächen der Gemarkung Ebnet östlich des Ortes

Wiesen östlich der Hornbühlstraße: das Gewann "Rematten"

Rehmatten

grasende Kühe auf dem Gewann Rehmatten

Foto links: Blick in Richtung Stegen

Foto rechts: Blick in Richtung Hinterwaldkopf
 

Rehmatten

Wiesen südlich der Steinhalde: das Gewann "Langmatten"

Rehmatten

vom Gänderle bis Steinhalde 86
 

Rehmatten

vom Steinhalde 72 bis 90
 

Stegmatten

Foto rechts: Blick von dem Gewann "Stegmatten" durch die Baumreihe zum Gewann "Langmatten", zwischen den Bäumen Bienestöcke

Foto unten: Gewann "Harsch" zwischen Eschbach und Traufweg

Stegmatten

Umgeben von Wiesenflächen liegen drei Tiefbrunnen im Gewann Hungerbrunnen sowie in Verlängerung
des Gewanns Rehmatten eines der zwei Wasserwerk der Stadt Freiburg.

Rehmatten

Foto links: Blick auf das Gewann Hungerbrunnen mit den drei Tiefbrunnen

Foto rechts: Blick in den Ort Ebnet mit zwei seiner innerörtlichen Grünflächen
 

Rehmatten

Innerorts fallen noch vier kleinere Gebiete als Grünfläche auf: Der Park des Schlosses, eine Wiesenfläche
zwischen Eschbachweg und Friedhof, eine Weidefläche im Eschbachbogen zwischen Steinhalte und
Im Etter sowie eine Streuobstwiese nördlich vom Heinrich-von-Gayling-Weg. Zudem gehört der
nördliche Teil der Liegewiese des Strandbads zur Gemarkung von Ebnet.

Historisches zur Ortschaft Ebnet

1974Ebnet wird zum 1. 7. 1974 Stadtteil von Freiburg (Eingliederungsvertrag vom 12. Juni 1974)
1965/66Umgestaltung von Chor und Werktagskapelle nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil: u.a. wurde
der Choraum tiefer gelegt, die Rundbogenarkaden zwischen Chor und Werktagskapelle
geschaffen.

Luftbild Ebnet 1940

Entwicklung des Ortsbildes an Hand von Karten und Luftbildern

- Karte der Bebauung vor 1950
- Luftbild um 1950 - Foto rechts
- Luftbild um 1955
- Luftbild um 1990
- Luftbild um 1998
- Luftbild 2009

Alle Fotos und Informationen

Links und Literatur

Februar 2021

zum Artikelanfang zum Artikelende