Konrad-Guenther-Park - Freiburg-Waldsee

Konrad-Guenther-Park

Blick aus dem Konrad-Guenther-Park (Standpunkt (2) in der Karte unten) nach Süden: die Treppe hinauf zum Hauptweg des Parks, im Hintergrund die mit Graffiti besprühte Begrenzungsmauer zur B31

Die 6,5 Hektar große Parkanlage „Konrad-Guenther-Park“ liegt in Süden des Freiburger Stadtteils Waldsee zwischen der tiefer gelegten Bundesstraße B31 und der Oberrieder Straße. Seinen Namen erhielt der Park zu Ehren des Zoologen, Freiburger Hochschullehrers und Pionier der Naturschutzbewegung Konrad Guenther von der Stadt Freiburg.

Konrad-Guenther-Parke

OpenStreetMap-Ausschnitt der Parklage in Freiburg-Waldsee; Zugriff im März 2022

Konrad-Guenther-Park

Geprägt ist der Park durch einen alten Baumbestand mit teilweise abgestorbenen Bäumen. Der Park bildet daher zusammen mit dem Möslepark, der angrenzend, gegenüber der B31 liegt, einen wichtigen Lebensraum für Fledermäuse zum Beispiel für den Großen Abendsegler, der gerne in aufgelockerten Parkanlagen lebt.

Im Zentrum des Parks befindet sich die „Freie Demokratische Schule Kapriole“.

Konrad-Guenther-Park

Foto rechts oben – Aufnahmestandpunkt (1):
Blick nach Osten entlang der Parkgrenze, die von der vierspurigen B31 gebildet wird.
Im Hintergrund die Fußgängerbrücke über die B31 von der Hammerschmied-straße hinüber zur Bergäckerstraße.

Foto rechts – Aufnahmestandpunkt (1):
Blick nach Westen entlang des breiten Hauptwegs, der durch den Park die Oberrieder Straße mit der Hammerschmidstraße verbindet und weitgehend entlang der südlichen Parkgrenze verläuft.

Konrad-Guenther-Park
Konrad-Guenther-Park
Konrad-Guenther-Park
Konrad-Guenther-Park

Foto links oben:
Blick durch den lichten Wald nach Norden, im Hintergrund Häuser der Oberrieder Straße

Fotos rechts oben:
Im Wald ein gelb blühender Strauch einer Kornelkirsche Cornus mas, rechts ein Zweig mit Blüten

Foto rechts:
"Baumruine" in nordwestlichen Teil des Parks

Konrad-Guenther-Park

Blick aus dem Park vom Spielpaltz aus (Standpunkt (2) in der Karte oben) nach Süden: die Treppe hinauf zum Hauptweg des Parks, im Hintergrund die mit Graffiti besprühte Begrenzungsmauer zur B31

Historisches

1879Anlegen des damals rund 16 Hektor umfassenden „Mösleparks“ am Waldsee und dessen Umgebung
auf Initiative "Vereins zur Verschönerung der Stadt Freiburg". Seinen Nordseite umfasste eine
ehemalige Aufforstungsfläche, den heutigen Konrad-Guenther-Park. [Quelle: Garten und Tiefbauamt Freiburg]
1887Eröffnung des Streckenabschnitts Freiburg – Neustadt (Schwarzwald) der Höllentalbahn. Ihre Trasse
verlauft zwischen der Nordseite und der Südseite des Mösleparks.
1954Einweihung des Konrad-Guenther-Parks, errichtet auf dem nördlich der Höllentalbahn-Trasse
liegenden ehemaligen Teils des Mösleparks von der Stadt Freiburg zu Ehren des Zoologen,
Freiburger Hochschullehrers und Pionier der Naturschutzbewegung Konrad Guenhter.
2002Verkleinerung des Parks, Abholzen wertvoller Eichenholzbestände für den Bau der Bundesstraße
B31
, die im Süden des Parks in Tieflage parallel zur Trasse der Höllentalbahn verläuft.

Links und Literatur

März 2022