Adelhauser Kreuz (L133) – Zarten

Adelhauser Kreuz (L133)

Wegkreuz "Adelhauser Kreuz" an der Landstraße L133 zwischen Freiburg-Ebnet und Stegen im Hintergrund der Breitehof mit seiner Kapelle – das Kreuz steht gegenüber der Einfahrt der Attentalstraße, die aus dem Attental kommt.

Adelhauser Kreuz (L133)

Auf der Südseite der Land-straße L133 zwischen Freiburg-Ebnet und Stegen steht gegenüber der Einfahrt, der aus dem Attental kommenden Attentalstraße, das Adelhauser Kreuz. Ein Wegkreuz, aufgestellt auf einer kleinen Wiesenfläche neben einem Lindenbaum: Nördlich vom Kreuz führt die Landstraße L133 vorbei süd-

lich der sie begleitende Fahrradweg.

Das Kreuz ist als Kastenkreuzes gestaltet: Eine nach vorne offene Holznische mit Walmdach schützt am oberen Teil des Kreuzes das hell gestrichene Kruzifix vor Wettereinflüssen. Das Dach und die Rückseite der Nische sind mit dunklem Blech ummantelt.

Benannt ist das Kreuz nach dem Flurnamen der Wiesen vor dem Attental: „Adelhauser Matten“. Der Name geht auf einen Verkauf von 1215 zurück: „1215 verkauft der Abt von St. Märgen dem Konrad von Adelhausen das Wiesengelände vor dem Eingang des Tals (pratum ante Attuntal) zu Erblehen“ [Oskar Steinhart, 2008].

Adelhauser Kreuz (L133)
Adelhauser Kreuz (L133)
Adelhauser Kreuz (L133)

Die kleine Wiese mit Lindenbaum, auf der das Kreuz errichtet ist, gehört noch zur Gemarkung Zarten, einem Ortsteil von Kirchzarten.

Adelhauser Kreuz (L133)

Historische Hinweise

Zum Alter des Kreuzes gibt es keine Hinweise.
90er JahreKreuz wird von der Gemeinde Stegen renoviert.
2002Kreuz wird beim Anlegen des Fahrradwegs leicht versetzt.
2021Kreuz wird renoviert.

Foto des Wegkreuzes aus der Zeit vor 2002
Althaus, Hermann: Kreuze, Bildstöcke, Grenzsteine im Dreisamtal; 2002; Seite 207

Links und Literatur

November 2022