Drei
sam
tal

St. Hilarius, Ebnet

St. Hilarius
St. Hilarius in Freiburg-Ebnet: Blick auf die Westseite der Kirche über den Friedhof hinweg, gesehen von der Straße "Am Galgenberg" aus.

Die katholische Pfarrkirche St. Hilarius in Freiburg-Ebnet, errichtet in der heutigen Form als barocker Kirchbau in den Jahren 1720 bis 1725, steht am Süd-Berghang oberhalb des Dorfes. Ausgerichtet ist die Kirche in West-Ost-Richtung mit Chor und Zwiebelturm auf der Ostseite. Kirchenpatrone sind Hilarius und Remigius.

St. Hilarius St. Hilarius St. Hilarius
Blick auf die Westseite der Kirche über den Friedhof hinweg, gesehen von der Straße "Am Galgenberg" aus. Blick auf die Westseite der Kirche, gesehen vom Eschbachweg aus.
A
Blick auf die Südostseite des Kirche, gesehen von der Hurstbrunnenstraße aus.
A

St. Hilarius St. Hilarius St. Hilarius St. Hilarius
Nordwestseite des Turms, gesehen von der Straße "Am Galgenberg" aus.
A
Nordostseite des Turm, gesehen von der Straße "Scheibenbergweg" aus.

Innenraum


St. Hilarius
St. Hilarius in Freiburg-Ebnet: Innenraum der Kirche, Blick zum Chor und Altar.

St. Hilarius St. Hilarius St. Hilarius
Der Kirchenpatron St. Hilarius, eine alte Prozessionstragefigur, an der Nordwand des Langhauses über den Kreuzwegtafeln.
A
Fenster an der Nordwand des Langhauses: „Letztes Abendmahl“, von H.G.Stritt aus dem Jahr 1938/39.

St. Hilarius St. Hilarius Foto links: Wappen des ehemaligen Ortsherrn Ferdinand Hartmann von Sickingen (5 silberne Schneeballen) und das seiner Gemahlin Maria Elisabeth M.S. geb. Grafin von Pappenheim, Erbauer der Ebneter Barockkirche, über dem Chorbogen.

Foto rechts: Tafel im Chorraum, sie weißt auf die Gruft der ehemaligen Ortsherrn von Sickingen hin.

Hauptaltar

Das große Bild des Hochaltars, geschaffen 1730 von Franz Bernhard Altenburger, zeigt die beiden Kirchenpatrone, Hilarius und Remigius. In der Darstellung von Altenburger sind sie die Vermittler zwischen der Gottesmutter, Maria, der darüber thronenden Dreifaltigkeit und dem Ort Ebnet, dargestellt durch einen von Engelsputten aufgerollten Ortsplan.

St. Hilarius St. Hilarius St. Hilarius







Fotos links: Hochaltar und Ausschnitt mit dem Altarbild

Foto rechts: Plan des Ortes Ebnet auf dem Altarbild

Kirchenfeste



St. Hilarius

Der 13. Januar ist der Gedenktag des heiligen Hilarius, Bischof von Poitiers. Fällt der Tag auf einen Sonntag, wird an diesem Tag das Patrozinium, Hilariusfest gefeiert. Andernfalls wird das Patrozinium an dem Sonntag gefeiert, der dem 13. Januar am nächsten liegt.
Bilder beim Patrozium Hilariusfest vom 13.01.2008 der freiwilligen Feuerwehr Ebnet (Feuerwehr Abt.15)

Rechts: Foto vom Patrozinium am 13. Janaur 2008.
Zum Fest wird morgens durch drei Böllerschüsse gerufen. Die Kanone und die Kanoniere stehen im Hintergrund am Ende des Scheibenbergwegs.



St. Hilarius

Historisches zur Pfarrgemeinde und Kirche St. Hilarius

1353/ 81eine Ortskapelle in Ebnet als Filialkirche von Kirchzarten ist nach-
1979/ 81weisbar.
1463/ 81Urkunde im Pfarrarchiv Kirchzarten, in der die Verpflichtung steht,
1979/ 81regelmäßig in Ebnet Gottesdienst abzuhalten.
1473/ 81vermutlich Errichtung einer gotischen Kirche – Turmunterbau und
1979/ 81Sakramentshäuschen der heutigen Kirche stammen aus dieser Zeit.
1632/ 81Ebnet wird selbständige Pfarrei, Patrone: Hilarius und Remigius.
1720/ 81Freiherr Ferdinand Hartmann von Sickingen erteilt den Auftrag zum
1979/ 81Kirchenneubau: Verlängerung und Neubau des Langhauses und
1979/ 81Barockisierung
1725/ 81Weihe der Barocken Kirche durch den Konstanzer Weihbischof von
1979/ 81Sirgenstein.
1905/ 81Erweiterung des Langhauses
1979/81 Renovierung

Bild rechts: Gemälde von August Feyel, 1948: Kirchturm von St. Hilarius vom Süden aus gesehen. Foto des Gemäldes: Martin Kuhn.


Links / Literatur




Februar 2015