Marmorierte Baumwanze – Halyomorpha halys

Marmorierte Baumwanze

Marmorierte Baumwanze – Halyomorpha halys auf dem Zweig einer Rhisalis (Hängekaktus), die am Südfenster in einer Küche steht

Marmorierte Baumwanze

Körperlänge von 12 bis 17 mm; blattförmig verbreiterte Körpergestalt; ockerfarben mit zahlreichen schwarzen, dichtsitzenden Punkten; Seitenränder des Hinterleibs abwechselnd hell und schwarz gefleckt; schwarz-weiß gestreiften Fühler, über die Einschnürung hinweg weiß gefärbt; hinter dem Halsschild eine Reihe von 4–5 hellen Punkten

Wanze auf einem Linienraster: Abstand der Linien 7 mm

Verbreitung: natürliche Verbreitung im Osten Asien; in Europa: erster Nachweis 2004 in Zürich-Seefeld, ab 2017 auch in Baden-Württemberg

Lebensraum: Wanze saugt Früchte aus, darunter Pfirsiche, Äpfel, … sowie Mais, Tomaten, …
„Die Wanze wird besonders im Spätsommer und Herbst wahrgenommen, wenn die ausgewachsenen Tiere sich auf die Suche nach einem Überwinterungsquartier machen und sich hierzu auf sonnenexponierten Hauswänden und Balkonen niederlassen. Sie wird aber auch häufig in Gärten an Himbeeren, Brombeeren, Kirschen oder Pfirsichen gefunden.“ [Haye, Tim; CABI in Switzerland]

Details der Marmorierten Baumwanze

Marmorierte Baumwanze
Marmorierte Baumwanze
Marmorierte Baumwanze
Marmorierte Baumwanze

Fundstellen im Dreisamtal

Link für weitere Informationen

Oktober 2018