Turmfalke - Falco tinnunculus

Turmfalke

Weiblicher Turmfalke - Falco tinnunculus.

Turmfalke

Der Turmfalke (Falco tinnunculus) ist etwa taubengroß, schlank und besitzt einen langen Schwanz. Männliche und weibliche Vögel sind etwa gleich groß. Das Weibchen ist am Kopf, Rücken und Schwanz rot-braun und besitzt am ganzen Körper dunkle, tropfenförmig Flecken. Beim Männchen sind Kopfdecke, Bürzel und Schwanz graublau. Der Schwanz endet bei beiden in einer breiten, schwarzen Endbinde.
Vorkommen: Der Turmfalke lebt an Waldrändern, in offenen Gelände und in menschlichen Siedlungen. Er überwintert in Mitteleuropa und ist nicht ortssteht.
Lebensweise: Er fliegt schnell und steht häufig „rüttelnd“ in der Luft, um nach Mäusen, Reptilien, Insekten zu spähen, und stößt dann steil auf seine Beute herab. Er jagt auch von Ansitzen aus.

Turmfalke
Turmfalke

Weiblicher Falke von der Seite und von vorne gesehen.
 

Turmfalke
Turmfalke

Brustgefieder eines weiblichen Turmfalken.
Zu erkennen sind auch die schwarzen Krallen des Vogels.

Brutzeit: Turmfalken nistet in alten Krähen- und Taubenestern, an Felsen und Gebäuden, bauen kein eigenes Nest. Zur Brutzeit, zwischen April und Juli, legt das Weibchen 4-6 ockergelbliche bis braune Eier, die meist stark gefleckt sind. Bebrütet werden die Eier vom Männchen und Weibchen, beide betreuen auch die Jungen. Die Brutdauer beträgt ca. 21-27 Tage. Die Jungvögel verlassen das Nest 28-32 Tagen nach dem Schlüpfen.

Turmfalke
Turmfalke

Foto links:
Falke beim
Gleitflug über dem Boden.
 
Foto rechts:
Falke im Rüttelflug.
 

Fundstellen im Dreisamtal

Literatur / Links für weitere Informationen

Dezember 2015