Hausrotschwanz - Phoenicurus ochruros

Hausrotschwanz

Weiblicher Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros) auf dem Dach des Brutkastens, angebracht an der Ostseite eines Hauses in Ebnet.

Der Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros) ist eine Singvogelart und etwa so groß wie ein Sperling aber schlanker und hochbeiniger.
Das Männchen ist rußschwarz mit weißen Flügelfeld, Bürzel und Schwanz sind ziegelrot.
Das Weibchen und junge Vögel sind unscheinbar dunkel graubraun mit ebenfalls ziegelrotem Bürzel und Schwanz.

Vorkommen: Dörfer, Städte. Das Hausrotschwänzchen ist ein Höhlenbrüter und brütet in Mauerlöchern, Rohren und Nistkästen. Zugvogel, der im Mittelmeerraum überwintert.

Brutzeit: April bis September. Das Weibchen legt 4-6 weiße bis hellblaue Eier. Ausgebrütet werden die Eier vom Weibchen, Brutdauer ca. 13-14 Tage. Die Jungvögel werden dann von beiden Eltern betreut, die mit 12-20 Tagen das Nest verlassen.

Hausrotschwanz
Hausrotschwanz

Blick in den Nistkasten:
Jungvögel, fast flügge; weiblicher Vogel beim Füttern.
 

Fundort im Dreisamtal

Literatur / Links für weitere Informationen

Juni 2017