Haldenkreuz – Oberbirken

Haldenkreuz

Das Haldenkreuz an der Fahrstraße, der Burger Straße, von Oberbirken nach Burg. Hinter dem Kreuz, links, die Weiden des Gehöfts Holzberg.

Haldenkreuz

Fährt oder läuft man von Oberbirken (Ansiedlung von Stegen) auf der Burger Straße in Richtung Burg am Wald, steht linker Hand vor der Waldspitze, die man passiert, ein überdachtes Wegkreuz, das Haldenkreuz. Der Christuskorpus vor einer weißen Rückwand wird durch ein tief gezogenes, kegliges Metalldach geschützt.

Die Bezeichnung „Haldenkreuz“ geht auf den Haldenhof zurück, der von 1786 bis 1896 am Waldrand stand. Der Hof brannte im August des Jahres 1896 ab und wurde nicht wieder aufgebaut.

Gesamtansicht des Haldenkreuzes, der Gekreuzigte.
 

Raufer-Kreuz
Raufer-Kreuz
Raufer-Kreuz

Historische Hinweise

Das Haldenkreuz ist vermutlich ca. 200 Jahre alt.
2011-2012Restaurierung des Kreuzes. Holzarbeiten vom derzeitigen Besitzern, Wilhelm Rebmann, und
seinem Bruder Wolfgang; Restaurierungsarbeiten am Christuskorpus und Malerarbeiten von
Bruder Heinrich Rebmann.
2013Das Kreuz wird am 31. Juli 2013 neu geweiht von Pater Albert Rebmann.

Literatur

Dezember 2016