Höllentalbahn

Die Höllentalbahn verbindet Freiburg mit Donaueschingen. Die Bahnstrecke ist vom Freiburger Hauptbahnhof bis zum Bahnhof Freiburg-Wiehre zweigleisig, danach eingleisig und führt durch das Zartner Becken, das Höllental hinauf nach Hinterzarten und über Titisee nach Neustadt. Dieser Streckenabschnitt ist seit 1936 elektrifiziert. Ab Neustadt fahren Dieselloks auf eingleisiger Trasse bis Donaueschingen.
Von Freiburg (268m) bis Hinterzarten (885 m) überwindet die Bahn auf 25,4 km eine Höhendifferenz von 617 m und erreicht zwischen Himmelreich und Hinterzarten ihren steilsten Anstieg: 5,714%.

Bahnhöfe

Bahnhof Freiburg-Littenweiler

Bahnkilometer 5,7 - Höhe 317 m (Schild am Bahnhofsgebäude: 318 m)

Höllentalbahn
Höllentalbahn

Strecke

Foto rechts: Gleise am Bahnhof Freiburg-Littenweiler gesehen vom Bahnübergang "Ebneter Weg" aus mit Blick nach Westen.

Historische Daten

1884Baubeginn der Höllentalbahn;
Planung und Bauleitung: Eisenbahningenieur Robert Gerwig
1887Eröffnung des Streckenabschnitts Freiburg–Neustadt (Schwarzwald)
1901Eröffnung des Streckenabschnitts Neustadt-Donaueschingen
1927Bau des Ravenna-Viadukts
1936Beginn des elektrischen Zugbetriebs auf der Strecke Freiburg-Neustadt
1994erster Einsatz von Doppelstockwagen

Links für weitere Informationen

Mai 2017