Drei
sam
tal

Vaterunser-Kapelle, Buchenbach

Die Vaterunser-Kapelle steht oberhalb des Wagensteigbachs am Eingang zum Ibental rechterhand an der Landstraße, die von Burg am Wald ins Ibental führt.
Gestiftet wurde die Kapelle von Dr. Theophil Herder-Dorneich und seiner Gattin, geweiht am 25. März 1968.
Der Kapellenentwurf stammt Werner Groh, Architekt aus Karlsruhe: Der Grundriss ist ein gleichseitiges Sechseck, über dem sich ein Turmhelm mit Glockenstube erhebt.

Ostseite der Kapelle mit Eingang Eingang zur Kapelle Namensemblem an der Eingangstür


Im Inneren hat der Breisacher Bildhauer Helmut Lutz in sechs Nischen Aussagen des Schöpfungshymnus und Bitten des Vaterunser gestaltet. Die Glasfenster der Nischen entwarf der Graphiker Alfred Riedel.
Im Zentrum des Kapellenraums steht der Altar unter der Lichtkuppel des Turmhelms. Über dem Altar hängt ein altes Wegkreuz aus dem Glottertal.

Das Kreuz über dem Altar

Mosaikschale und Madonna

Mosaikschale von Hans Baumann an der Kapellenrückwand Marienstatue

Fenster

Fenster einer Seitenniesche, Ausschnitt Fenster einer Seitenniesche, Ausschnitt


Auf dem Weg vom Parkplatz zur Kapelle steht auf einem Sockel eine große „Himmels“-Kugel mit Tierkreiszeichen und den Symbolen der Evangelisten sowie dem Zeiger einer Sonnenuhr. Zwischen den bekannten astronomischen Tierkreiszeichen sind figürlichen die Symbole der vier Evangelisten anstelle der entsprechenden Tierkreiszeichen eingefügt – der Adler, für Johannes, anstelle des Skorpions.
Die Umschrift auf drei Seiten des Sockels lautet:
„Du Mensch Sprache Gottes / gleiche der Sonne / ruh in der Mitte deiner Bewegung.“
Die vierte Sockelseite trägt die Zeitmarken für die Sonnenuhr.

Der Mensch, Symbol des Matthäus, die Symbole für Fische und Widder und anschließend der Stier des Lukas Die Symbole für Jungfrau und Waage, anschließend das Evangelistensymbol des Johannes, der Adler Ausschnitt mit dem Tierkreissymbol Waage und dem Evangelistensymbol des Johannes, dem Adler, gefolgt vom Symbol für den Schützen

Brunnen
Steigt man von der Landstraße, die ins Ibental führt, hinauf zur Kapelle, wird man linkerhand vom herabfließenden Wasser einer Brunneninstallation begleitet. Das Wasser sprudelt aus einem Brunnen, neben der Kapelle, der auf einem sechseckigen Betonsockel steht.