St. Barbara, Freiburg-Littenweiler

Kirche

Blick vom Ebneter Galgenberg auf den Turm der Pfarrkirche St. Barbara. Mit Kreuz ist der Turm 36 m hoch, ohne 32 m.

Kirche

Südostansicht des Turms der Pfarrkirche
St. Barbara, Blick vom Grottenweg,
Freiburg-Littenweiler. Im Hintergrund
ist der Turm der Auferstehungskirche
zu sehen.

 
Die Pfarrkirche der Gemeinde St. Barbara in der Seelsorgeeinheit Freiburg-Ost, Freiburg-Littenweiler, Sudetenstraße 7, wurde 1956/57 nach den Plänen von Oberbaurat Anton Ohnmacht vom Erzb. Bauamt gebaut und am 13. Oktober 1957 durch Weihbischof Hermann Schäufele geweiht.
Ausgerichtet ist die Kirche von Nord nach Süd. Die Eingangsseite der Kirche, ihre Nordfront, wird geprägt durch eine große Rosette mit Kreuz, in dessen vier Feldern die Symbole der Evangelisten gestaltet sind.
 
 
 
 
 

Nordfassade von St. Barbara, gesehen vom
Leonhard-Grimm-Platz
(Ebneter Straße) aus.

Foto links:
Morgendlicher Blick auf die Fassade.

Foto rechts:
Rosette über dem Haupteingang.
 

Kreuz
Kreuz

Rosette über dem Kircheneingang - Nordfassade

In den vier Feldern, die durch das zentrale Kreuz im Kreis der Rosette gebildet werden, sieht man die Symbole der vier Evangelisten: Matthäus als Mensch, Johannes als Adler, Markus als Löwe, Lukas als Stier.
Die Symbolik geht zurück auf die Vision des Propheten Ezechiel (EZ 1,10-11) bei seiner Berufung.

Literatur

August 2015