Januar-Hochwasser der Dreisam 2018

Hochwasser

Wellentäler und -berge im Flussbett auf der Höhe der Kartauswiesen am 5. Januar 2018

Seit Weihnachten erlebte Süddeutschland und der Westen Deutschlands eine typische Westwind-Wetterlage: Tiefausläufer vom Atlantik brachten sehr viel Wind und Niederschlag. Die damit einhergehenden, milden Temperaturen ließen den Schnee im Schwarzwald schmelzen. Ihren Höhepunkt erreichte diese Wetterlage mit dem Orkantief „Burglind“.

Hochwasser

Daten der Wetterstation Buchenbach (Südschwarzwald) von WetterKomptor.de

Hochwasser

Das Tief brachte am Mittwoch, den 3. Januar 2018, die ersten orkanartigen Böen von bis zu 120 km/h und peitschenden Regen. Der starke Dauerregen zusammen mit dem Schmelzwasser, des bei den milden Temperaturen schmelzenden Schnees auf den Höhen des Schwarzwaldes, ließ die Dreisam rasant anschwellen: innerhalb von rund 4 h stieg der Wasserstand um 60 cm von 80 cm auf 1,40 m!

Während eines weiteren Unwetters in der Nacht von Donnerstag, den 4. Januar 2018, auf Freitag stieg der zuvor gesunkene Dreisam-Pegel wieder steil auf 162 cm an. Erst ab Samstag, den 6. Januar 2018, fiel der Wasserstand der Dreisam langsam aber kontinuierlich.

Die folgenden Fotos zeigen Impressionen vom Fluss beim
- Wasserstand von 1,40 m am 5. 1. 2018 gegen 10 Uhr und solche beim
- Wasserstand knapp unter 1 m am 8. 1. 2018 gegen 14 Uhr.
Die Wasserstände sind am Pegel Ebnet gemessen.

Blicke auf den Flusslauf

Aufnahmen von Freitag, den 5. 1. 2018, gegen 10 Uhr

EisDreisam

beim Wasserkraftwerk an der Sandfangbrücke

EisDreisam

Blick von der Ottilienbrücke nach Westen

EisDreisam

Blick von der Ebneter Nepomukbrücke nach Osten

Hochwasser

Ebnet: Blick nach Osten zur Ebneter Nepomukbrücke

Blicke entlang des Ufers

Aufnahmen von Freitag, den 5. 1. 2018, gegen 10 Uhr

EisDreisam

die Runze zum Freiburger Gewerbebach an der Sandfangbrücke

EisDreisam

Südufer der Dreisam auf der Höhe des Ebneter Schlosses

EisDreisam

Meßlatte am Pegel Ebnet
 

Auf dem mittleren, oberen Foto ist deutlich der Abfall des Wasserstandes von seiem Höchststand in der Nacht, gegen 3 Uhr in der Frühe, von Donnerstag auf Freitag, den 5.1.2018, zu erkennen. Die Linie der angetriebene Gras und Holzteile auf dem Uferrand zeichnet den Rand des breiteren Wasserbettbeim beim Höchststand in der Nacht nach.

Angelandetes Treibgut

Aufnahmen von Freitag, den 5. 1. 2018, gegen 10 Uhr sowie vom Montag, den 8 . 1. 2018, gegen14 Uhr

Angetriebenes Holz am Dreisam-Südufer zwischen Ebneter Schlosssteg und Ebneter Nepomukbrücke

Hochwasser
EisDreisam
EisDreisam

Die ersten vier Aufnahmen (oben und unten links) sind am 5.1.2018 aufgenommen.
Auf dem mittleren Foto oben ist wieder deutlich die durch liegengebliebenes Treibgut nachgezeichnet Linie des Wasserhöchst-Standes zu erkennen.

EisDreisam
EisDreisam
EisDreisam

Der zwischen Ufer und Unterholz verkeilte dicke Stamm (Fotos oben) blieb, fast schwebend, auch nach dem Absinken des Wassers liegen (zwei Aufnahmen vom 8.1.2018).

EisDreisam
EisDreisam

Fotos rechts:
Insel vom Ottiliensteg aus gesehen am 5.1. sowie am 8.1.2018

Foto unten:
Insel auf der Höhe der Jugendherberg, gesehen vom Dreisamsüdufer aus am 8.1.2018

Hochwasser

Links / Literatur

Februar 2017