Wasserkraftwerk – Ebnet

Laufwasserkraftwerk

Laufwasserkraftwerk am Südufer der Dreisam bei Ebnet, gesehen vom Nordufer der Dreisam aus: Einlauf zur Druckwasserrohrleitung

"

Am Südufer der Dreisam bei Flußkilometer 24,0 – auf der Westseite der Gemarkung Ebnet – befindet sich seit 1995 ein Wasserkraftwerk. Das Kleinkraftwerk nutzte das dort vorhandene Wehr. Zeitgleich mit dem Kraftwerk, eingebaut in den Uferbereich der Dreisam, wurde zudem ein Fischpass gebaut, der die Höhe des Wehr in Form einer rauen Rampe überwindet.

Skizze
Skizze der Anlage an der
Dreisam (Tafel des
Freiburger Wasserwegs).
 
Turbinenhaus
Turbinenhaus
In das Ufer eingelassener Turbinenraum: Im linken Foto geschlossen mit Blechdach und
Lüftungsrohr, dahinter der Eingang zum Turbinenraum. Im rechten Foto Blick in den
Raum bei entferntem Blechdach von Dreisamuferweg aus gesehen.
 

Technische Daten

Turbine: Kaplan vom Hersteller Sulzer. Leistung: 260 kW. Fallhöhe 4 m. Durchfluss: 7.000 l/s. Stromertrag pro Jahr: ca. 880.000 kWh [Quelle: Hinweistafel am Kraftwerk]

Skizze
Skizze der Turbine, aufgehängt im
Turbinenraum.
 

Das Wasser der Dreisam wird über eine Druckrohrleitung der Turbine zugeleitet und trifft im Turbinenhaus auf eine Kegelrad-Rohturbine (Typ Kaplan-Rohrturbine, eine Weiterentwicklung der Kaplan-Turbine). Das Wasser strömt bei dieser Turbinenform durch den sogenannten Leitapparat auf das Laufrad, das einem Schiffs-
propeller gleicht. Es wandelt die Wasserströmung in Rotationsenergie um.
Der Leitapparat mit seinen beweglichen Klappen, die rund um den Turbinenzulauf angeordnet sind, steuert und lenkt die Wassermenge in die gewünschte Anströmung auf das Laufrad. Die Schaufeln des Laufrades werden ebenfalls entsprechend der Anströmung hydraulisch eingestellt.
Die horizontale Welle des Laufrades überträgt seine Bewegung über ein Kegelgetriebe auf die vertikale Antriebswelle, die nach außen führt und dort mit dem Generator verbunden ist. Dieser sitzt vertikal auf dem Turbinengehäuse und wandelt die mechanische Energie in elektrische um.

Fotografien der Turbine außerhalb des Turbinenraums
Die Aufnahmen wurden gemacht bevor die Turbine, nach einer Überholung, wieder in den Turbinenraum gehoben wurde (24. 11. 2015).

Turbinenhaus
Turbinenhaus
Foto links:
Die Turbine gesehen von der Seite des Wasserein-
flusses aus. Zu erkenne ist das Gehäuse des Kegelge-
triebes, dessen vertikale Achse aus der Turbin
hinausführt, um den Generator anzutreiben.
Im hinteren Teil der Turbine sind die Klappen
des Leitapperats zu sehen.
 
Foto rechts:
Die Turbine von der Seite gesehen.
 
Turbinenhaus
Turbinenhaus
Fotos der Turbine mit Blick auf die Seite des Wasser-
ausflusses. Zu sehen ist das probellerförmige Lauf-
rad und die roten Gestänge, mit welchen die Klappen
des Leitapperates hydraulisch eingestellt werden.
Die Hydraulik, um die Schaufeln des Laufrads zu
verstellen, befinden sich im Gehäuse um die
Laufradachse.
 
Symbol zum Artikelanfang zum Artikelende

Wiedereinbau der überholten Turbine am 24. November 2015

Einbau
Turbinenhaus

Aufnahmezeitraum: 12:52 Uhr bis 13:10 Uhr

Die Turbine wird über den geöffneten Turbinenraum gehoben
Mit einem fast 360°-Schwenk wird Turbine um den am Dreisamufer stehenden Kran vom Ufer vor dem Nordeingang des SC-Stations über den offenen Turbinenraum gehoben.

Die Fotos entstanden vom gegenüberliegenden, nördlichen Dreisamufer aus.

Turbinenhaus
Einbau
Einbau
Einbau
Einbau
Einbau

Die Turbine wird gedreht
Über dem offenen Turbinenraum ist die Turbine seitenverkehrt angekommen: Die Öffnung zur Wasseraufnahme zeigt flussabwärts, das Laufrad flussaufwärts. Die Turbine wird – in der Luft hängend – gedreht. Dabei wirken mit: der Kranführer und das „Bodenpersonal“ neben der schwebenden Turbine.

Einbau
Einbau
Einbau

Die Turbine wird in den Turbinenraum abgesenkt

Einbau
Einbau
Einbau
Einbau
Einbau
Einbau

Die Turbine wird im Turbinenraum in Position gebracht
Im weiten Ring an der Wassereinlaufseite der Turbine sind Bohrungen für Schrauben, durch welche der Turbinenkörper an der Öffnung des Druckwasserrohrs verschraubt wird. Die Turbine muss also vom Kran passgenau vor die Druckwasserrohöffnung gehoben werden. Da der Kranfahrer nicht in den Turbinenraum hineinsehen kann, geschieht dies durch Zuruf eines Technikers aus dem Turbinenraum.

Einbau
Einbau
Einbau

Literatur / Links für weitere Informationen

Juli 2017